9 August 2005

Baywa: Zweijahresverträge für Ethanolweizen

Die Baywa verstärkt zur kommenden Aussaat ihre Aktivitäten für den Vertragsanbau von Bioethanolweizen auf der Stilllegungsfläche. Erstmals kann der Landwirt zwischen Verträgen mit variabler Laufzeit kombiniert mit unterschiedlich hohen Erzeugerpreisen auswählen.

Entscheidet er sich für das 2-jährige Modell, schließt er Anbauverträge für die Erntejahre 2006 und 2007 ab. Produziert wird der Weizen für die im Frühjahr in Betrieb genommene Produktionsanlage der Südzucker Bioethanol GmbH in Zeitz. Für den Einjahresvertrag bietet die Baywa einen Erzeugerpreis von netto 82 Euro je Tonne. Beim Zweijahresvertrag erhält der Landwirt sogar 86 Euro für jede Tonne Weizen.

Das Angebot der Baywa zielt auf Regionen, in denen aufgrund der Fruchtfolge oder der betrieblichen Arbeitsabläufe noch ungenutzte Bracheflächen existieren. Hauptsächlich entsteht durch den Stilllegungsanbau ein neuer am Markt gefragter Energieträger.

Wegen des Äquivalenzprinzips kann jeder Landwirt unabhängig von der Entfernung zum Werk vom Anbau von Stilllegungsweizen profitieren. Das Prinzip folgt der Idee, die Ware nicht mit unnötigen Energiekosten über weite Strecken zu transportieren, sondern durch eine gleichgroße Menge aus dem Einzugsgebiet der Anlage auszutauschen.

Das Bioethanolgetreide muss grundsätzlich dieselben Anforderungen wie Lebensmittelgetreide erfüllen – aber im Gegensatz dazu hohe Ethanolausbeuten liefern. Hierfür sind stärkereiche Körner maßgeblich. Der Landwirt sollte zu diesem Zweck möglichst große Hektarerträge anstreben.

(Vgl. Meldung vom 2004-10-27.)

Source: dlz agrarmagazin vom 2005-08-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email