18 Juni 2004

Bayerns Landwirtschaftsminister Miller verleiht Ernst-Pelz-Preis und Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe

Film-Weltpremiere "Energie aus dem Sonnenspeicher Holz"

Am 5. Juli 2004 verleiht der Bayerische Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten, Josef Miller – im Anschluss an das 12. C.A.R.M.E.N.-Symposium – den “Ernst-Pelz-Preis 2003″ und den “Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe 2003″ bei einem Staatsempfang in der Würzburger Residenz.

Beide Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert und werden seit 1992 alljährlich vergeben. Mit der Preisvergabe soll die weitere Entwicklung von Biomasse-Produkten gefördert und die Öffentlichkeit für Nachwachsende Rohstoffe sensibilisiert werden.

Der Ernst-Pelz-Preis wurde von Peter Pelz zur Erinnerung an seinen Vater gestiftet. Der Preis ehrt nach der Satzung “Persönlichkeiten, die sich durch Inkaufnahme wirtschaftlicher Risiken oder durch überragendes persönliches Engagement bei der Förderung heimischer nachwachsender Rohstoffe hervortaten und sich freiheitlich-humanen Grundwerten verpflichtet fühlen.”

Der Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe des Bayerischen Staatsministeriums wurde geschaffen, um wegweisende Produkte oder Produktgruppen hervorzuheben und wird Unternehmen oder Personen verliehen, die sich um Innovationen verdient gemacht haben.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist die Weltpremiere des Filmprojekts “Energie aus dem Sonnenspeicher Holz” von Anton Dingl, Bio-ON, Altötting. Dieser Film ist Bestandteil einer DVD, die als Kommunikationsmittel bei der Bewerbung und Verwirklichung von Biomassevorhaben dienen soll. Dingl, der dieses Projekt nach dem Motto “Aus der Praxis für die Praxis” verwirklicht hat, bekam 2002 durch Landwirtschaftsminister Miller den Ernst-Pelz-Preis verliehen. Als ehemaligen Umweltreferenten von Altötting und Geschäftsführer des dortigen Energiesparwerks hatte er sich mit großem persönlichen Einsatz für den Aufbau und Betrieb eines der größten bayerischen Biomasseheizwerke eingesetzt. Dass Biomasseheizwerke heute zunehmend Beachtung finden, dazu hat Dingl laut Miller einen bedeutenden Beitrag geleistet.

Am 5. und 6. Juli findet das C.A.R.M.E.N.-Symposium unter dem Titel “Biomasse und Sonne – konsequenter Klimaschutz” auf der Festung Marienberg in Würzburg statt. Informationen und Programm stehen im Internet unter http://www.carmen-ev.de bereit.

Weitere Informationen und Programm zum 12. C.A.R.M.E.N.-Symposium sind erhältlich bei:

C.A.R.M.E.N. e.V.
Carmen Weber
Schulgasse 18
94315 Straubing,
Tel.: 09421-960-300
Fax: 09421-960-333
E-Mail: [email protected] oder im Internet unter
www.carmen-ev.de

(Vgl. Meldung vom 2004-06-14.)

Source: Pressemitteilung des C.A.R.M.E.N. e.V. vom 2004-06-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email