23 November 2007

Bayern: Kulturpreis für Miscanthus-Diplomarbeit

Seine Diplomarbeit mit dem Titel “Anbau von Miscanthus, sowie Umsetzung und Wirtschaftlichkeit der Verwertung in Hackschnitzelanlagen (Kleinfeueranlagen)” hat Peter Schulz, Diplomand der Fachhochschule Weihenstephan, eine Auszeichnung mit dem Kulturpreis Bayern der Eon Bayern AG eingebracht. Mit diesem Preis, der mit insgesamt 170.000 Euro dotiert ist, wurde die Arbeit von 40 Wissenschaftlern und Künstlern aus Bayern gewürdigt.

In seiner Diplomarbeit analysierte Schulz die Anbau-, Lager-, und Brennstoffeigenschaften des nachwachsenden Rohstoffes Miscanthus (Chinaschilf). Anhand eines konkreten Betriebsbeispiels hat der 26-jährige Biberbacher darüber hinaus den Brennstoffwechsel zu Miscanthus mit allen technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen untersucht. Besonders hervorzuheben ist Schulz’ fachlich fundierte Wirtschaftlichkeitsanalyse vom Anbau bis zur Verfeuerung des nachwachsenden Rohstoffes im untersuchten Projektbetrieb. Speziell im Bereich der energetischen Nutzbarkeit bietet die Arbeit eine Gegenüberstellung der Brennstoffe Miscanthushackschnitzel, Holzhackschnitzel, Holzpellets, Öl und Gas und der mit ihnen verbundenen Kosten für die jeweils geforderte Heiztechnik, sowie der Kosten für die Bereitstellung des entsprechenden Brennstoffes.

(Vgl. Meldungen vom 2007-01-09 und 2007-02-12.)

Source: Eon Bayern AG, 2007-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email