9 Juli 2009

Bayern bietet 20 € pro Tonne CO2-Einsparung

Neues Förderprogramm für Biomasse-Heizwerke gestartet

Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat das Programm “BioKlima” aufgelegt, das ab sofort die bisherige Förderung ersetzt. Mit dem neuen Programm wird gezielt die Kohlendioxid-Einsparung von Biomasse-Heizanlagen auf Hackschnitzel-oder Holzpellets-Basis gefördert.

Die Vermeidung von Kohlendioxid im Vergleich zu einem bundesweiten Durchschnittswert muss in sieben Jahren
mindestens 500 Tonnen betragen. Pro Jahrestonne eingespartes Kohlendioxid gibt es 20 Euro. Bis zu einem Gesamtfördersatz von 30 Prozent ist auch die Kombination mit Mitteln aus dem Marktanreiz-Programm des Bundes (BAFA) möglich.

Der Minister erwartet sich von dem neuen Programm einen weiteren Impuls für die Nutzung der Bioenergie. Den Einsatz von Biomasse will Brunner bis 2020 von derzeit sechs auf acht Prozent des bayerischen Primärenergieverbrauchs steigern. Der Bundesdurchschnitt liegt bei fünf Prozent.

Die Anträge für das neue Programm können ab 15. Juli beim Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) in Straubing eingereicht werden.

Weitere Informationen
Formulare und Detailinformationen

Source: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Pressemitteilung, 2009-07-09.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email