20 Januar 2010

Bayerische Löwen für Biomasse-Pioniere

C.A.R.M.E.N. ehrt Verdienste um Nachwachsende Rohstoffe in Bayern

Mit dem Großen Bayerischen Löwen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner vier scheidende Führungspersönlichkeiten von C.A.R.M.E.N e.V., der Koordinierungsstelle für nachwachsende Rohstoffe in Straubing, ausgezeichnet: den Vorstandsvorsitzenden Reinhold Erlbeck aus Höhenkirchen (Lkr. München), den stellvertretenden Vorsitzenden Dieter Gräf aus Uffenheim (Lkr. Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim), das Vorstandsmitglied Dr. Peter Deml aus München sowie Geschäftsführer Werner Döller aus Giebelstadt (Lkr. Würzburg). Der Minister würdigte damit ihre Verdienste um die Nachwachsenden Rohstoffe in Bayern. “Mit großer Fachkompetenz, Weitblick und hohem persönlichen Einsatz haben Sie viele Jahre lang die Geschicke des Vereins bestimmt und ihn weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt gemacht”, sagte der Minister in seiner Laudatio.

Erlbeck war seit 1999 Vorstandsvorsitzender von C.A.R.M.E.N. Der Minister bezeichnete den früheren leitenden Ministerialbeamten als ständigen Impuls- und Ideengeber. Er sei maßgeblich verantwortlich für die Erfolgsgeschichte der Nachwachsenden Rohstoffe in Bayern und für die zukunftsgerichtete Aufstellung des Vereins. Auch die Biomasse-Messen in Straubing und die Gründung der Stiftung Nachwachsende Rohstoffe sind laut Brunner entscheidend dem Engagement Erlbecks zu verdanken.

Gräf war 1992 Gründungsmitglied des Vereins und im Vorstand für biogene Kraftstoffe zuständig. 1997 wurde er stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Gräf ist laut Brunner einer der Pioniere bei den Nachwachsenden Rohstoffen, vor allem bei der energetischen Nutzung von Pflanzenölen.

Dr. Deml ist seit 2002 Vorstandsmitglied bei C.A.R.M.E.N. Als Vorstandsvorsitzender der E.ON Bayern AG hat er den Aufbau des dortigen Geschäftsfelds “Energie aus Nachwachsenden Rohstoffen” maßgeblich initiiert. Dass es gelungen ist, die großen Energieversorger für die Bioenergie zu sensibilisieren, ist laut Brunner auch dem Einsatz Demls zu verdanken.

Werner Döller ist seit 1992 bei C.A.R.M.E.N. 1996 wurde er stellvertretender Geschäftsführer, 1999 übernahm er die Geschäftsführung. In den Jahren 2005 und 2008 war Döller zudem Sprecher des Straubinger Kompetenzzentrums für Nachwachsende Rohstoffe. Im Lauf der Jahre hat er nach Aussage des Ministers “unzählige Gruppen aus dem In- und Ausland für das Thema Nachwachsende Rohstoffe begeistert”.

C.A.R.M.E.N. e. V. ist das Centrale Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe Straubing. Vereinszweck ist die Förderung von Forschung, Wissenschaft Entwicklung und Nutzung Nachwachsender Rohstoffe.

Source: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Pressemitteilung, 2009-10-02.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email