12 März 2012

BASF Venture Capital investiert 13,5 Millionen US-Dollar in US-Unternehmen Allylix

Technologie von Allylix ermöglicht die Herstellung hochreiner Spezialchemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen für Riech- und Geschmackstoffe, Nahrungsmittel und weitere Anwendungen

BASF Venture Capital GmbH hat 13,5 Millionen US-Dollar in das Unternehmen Allylix, Inc., einen Hersteller von Spezialchemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen mit Sitz in San Diego, USA, investiert. Die BASF-Tochtergesellschaft hat eine Finanzierungsrunde über 18,2 Millionen US-Dollar angeführt, an der auch die Altinvestoren Tate & Lyle Ventures, Avrio Ventures und Cultivian Ventures beteiligt waren.

Mit seiner patentrechtlich geschützten Technologieplattform kann Allylix verschiedene Spezialchemikalien, wie zum Beispiel Terpene und ihre Derivate, aus nachwachsenden Rohstoffen herstellen. Diese können in zahlreichen Branchen wie der Riech- und Geschmackstoff-, Nahrungsmittel- oder Kosmetikindustrie eingesetzt werden. Die Technologie basiert auf einem fermentativen Verfahren und ermöglicht die Herstellung hochreiner Substanzen, die bislang in begrenzten Mengen nur aus natürlichen Quellen gewonnen werden konnten.

“Die Investition in Allylix ermöglicht uns, den Einsatz nachwachsender Rohstoffe für nachhaltige Lösungen in der Chemie zukünftig weiter auszubauen und unsere Kompetenz bei Spezialchemikalien für Aromastoffe, Ernährung und Kosmetika zu stärken”, sagt Dr. Daniela Proske, Investment Managerin bei der BASF Venture Capital Amerika. “Zudem ist das Unternehmen bereits heute in der Lage, qualitativ hochwertige Produkte im Industriemaßstab und zu geringen Kosten herzustellen.”

Carolyn Fritz, Geschäftsführerin von Allylix, erklärt: “Mit unseren kostengünstigen, biotechnologisch hergestellten Spezialchemikalien, wie etwa Aromachemikalien, kommen wir den Wünschen der Kunden nach bezahlbaren und auf natürlichem Wege gewonnenen Produkten entgegen. Durch die Finanzierungsrunde können wir unsere Pipeline mit innovativen, auf nachwachsenden Rohstoffen basierenden Spezialchemikalien weiter ausbauen. Außerdem sind wir nun in der Lage, mit unseren vorhandenen Produkten weitere Marktsegmente zu erschließen.”

Terpene und ihre Derivate lassen sich nur bedingt durch chemische Synthese herstellen und konnten bisher in begrenzten Mengen nur aus natürlichen Quellen gewonnen werden. Die Technologie von Allylix kombiniert biotechnologische Verfahren mit molekularbiologischen Methoden. Geschützt durch 57 Patente kann das Unternehmen mit relativ geringen Investitionen durch Fermentation hochwertige Spezialchemikalien entwickeln und herstellen – und das zu geringeren Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsmethoden.

Über Allylix
Allylix, Inc. ist ein Hersteller von Spezialchemikalien und entwickelt Terpen-Produkte und ihre Derivate für Branchen wie Riech- und Geschmackstoffe, Nahrungsmittel, Kosmetika oder Landwirtschaft. Mit der Technologie von Allylix werden hochwertige natürliche Terpene in größerer Menge, qualitativ hochwertiger und zu deutlich geringeren Kosten produziert als aus herkömmlichen Quellen. Mit der Technologie lassen sich auch völlig neue Spezialchemikalien herstellen, die in zahlreichen Branchen eingesetzt werden können.

Über BASF Venture Capital
Die BASF Venture Capital GmbH wurde im Jahr 2001 als ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der BASF Future Business GmbH, Ludwigshafen, gegründet, um neue Wachstumspotenziale durch Beteiligungen an Start-up-Unternehmen und Fonds zu erschließen.

Über BASF
BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg, gesellschaftliche Verantwortung und den Schutz der Umwelt. Mit Forschung und Innovation helfen wir unseren Kunden in nahezu allen Branchen heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Systemlösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, gesunde Ernährung und Nahrungsmittel zu sichern sowie die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. Die BASF erzielte 2011 einen Umsatz von rund 73,5 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende mehr als 111.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN).

Source: BASF, Pressemitteilung, 2012-03-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email