28 Juni 2012

BASF und Oleon feiern die Eröffnung einer neuen Anlage zur Produktion von Propylenglycol

Innovatives Verfahren von Oleon soll Bio-PG Produktion aus Glycerin effizienter machen

  • Erste Anlage dieser Art weltweit in Belgien feierlich in Betrieb genommen

  • Einzigartiger Prozess zur Produktion von PG auf Basis von nachhaltigen Nebenprodukten

Das Oleochemieunternehmen Oleon nimmt eine neue Produktionsanlage für Bio-Propylenglycol (PG) aus Glycerin im belgischen Ertvelde in Betrieb.
Sie ist die erste dieser Art weltweit. Der hochgradig nachhaltige Produktionsprozess wurde von BASF entwickelt, lizenziert und gemeinsam mit Oleon realisiert. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 28. Juni wurde die Anlage nun in Betrieb genommen. Mehr als 120 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil, unter ihnen Vertreter nationaler und regionaler Behörden, von BASF und von Oleon.

PG wird bisher üblicherweise durch Hydrolyse von Propylenoxid hergestellt, welches aus Rohöl gewonnen wird. Das Ausgangsmaterial des neuen Verfahrens ist nicht Rohöl, sondern das größtenteils auf Basis nachwachsender Rohstoffe aus Fetten und Ölen gewonnene Glycerin und ist ein Nebenprodukt bei der Oleochemieproduktion. Ein weiterer Vorteil des Prozesses ist, dass weniger Produktionsschritte im Vergleich zur Hydrolyse nötig sind, was das neue Verfahren zur Bio-PG Produktion von Oleon in Ertvelde effizienter macht.

BASF hat dabei nicht nur die Technologie erforscht und mit Oleon realisiert, sondern liefert auch die für den Prozess notwendigen Katalysatoren, die für den Prozess essentiell sind.

“Wir sind stolz darauf, diese innovative Technologie gemeinsam mit unserem Partner Oleon zur Marktreife realisiert zu haben. Die Produktion von PG ist ab jetzt durch die Verwendung von Glycerin als Ausgangsstoff deutlich nachhaltiger möglich. Dies ist ein perfektes Beispiel, welches unsere Unternehmensstrategie unterstreicht: We create chemistry for a sustainable future” sagte Michael Baier, Vice President Process Catalysts & Technologies im Unternehmensbereich Catalysts der BASF.

PG ist ein Alkohol und ist beispielsweise in pharmazeutischen oder kosmetischen Produkten, aber auch in Lösungsmitteln und Weichmachern enthalten.

“Wir tun, worüber andere reden!” sagte Chris Depreeuw, Managing Director von Oleon in Ertvelde. “Alle sprechen nur über biologische oder grüne Chemie. Oleon führt eine neue, innovative Technologie ein. Dank der guten Zusammenarbeit mit BASF sind wir nun in der Lage, Propylenglycol auf Basis nachwachsender Rohstoffe in Ertvelde zu produzieren.”

Über den Unternehmensbereich Catalysts der BASF
Der Unternehmensbereich Catalysts der BASF ist der weltweit führende Anbieter von Umwelt- und Prozesskatalysatoren. Er bietet hervorragende Expertise bei der Entwicklung von Technologien zum Schutz der Luft, zur Produktion von Kraftstoffen und zur effizienten Herstellung einer Vielzahl von Chemikalien, Kunststoffen und anderen Produkten inklusive Batteriematerialien. Mit unserer branchenweit führenden F&E-Plattform, unserem leidenschaftlichen Streben nach Innovationen und unserem umfassenden Wissen über Edel- und Nichtedelmetalle, entwickelt der Unternehmensbereich Catalysts der BASF eigene, einzigartige Katalysatoren und Adsorbentien, die unseren Kunden helfen, noch erfolgreicher zu sein.Weitere Informationen über den Unternehmensbereich Catalysts der BASF sind online verfügbar unter www.catalysts.basf.com.

Über Oleon
Oleon ist das führende Oleochemieunternehmen in Europa. Oleon hat 700 Mitarbeiter und einen Umsatz von über 600 Millionen Euro. Oleon hat Standorte in Flandern (Ertvelde und Oelegem), Deutschland, Norwegen, Frankreich und Malaysia. Seit 2009 ist Oleon Teil der Sofiprotéol Gruppe, dem finanzindustriellen Arm der französischen Pflanzenöl und Protein Industrie.

Über BASF
BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg, gesellschaftliche Verantwortung und den Schutz der Umwelt. Mit Forschung und Innovation helfen wir unseren Kunden in nahezu allen Branchen heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Systemlösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, gesunde Ernährung und Nahrungsmittel zu sichern sowie die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. Die BASF erzielte 2011 einen Umsatz von rund 73,5 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende mehr als 111.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN).

Kontakte
Matthias Bartmann
Communications Manager Catalysts Europe BASF SE
Tel.: +49 (0)621 – 60 43920
E-Mail: matthias.bartmann@basf.com

Oleon:
Eddy Feijen
Commercial Director Base Oleochemicals
Tel:+32 934 – 11011
E-Mail: eddy.feijen@oleon.com

Source: BASF AG, Pressemitteilung, 2012-06-28.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email