31 Juli 2015

BARKTEX®  in Schloß Elmau

Ein Seitenblick abseits der großen Politik

  • BARKTEX® Biowerkstoffe aus permanent nachwachsender Baumrinde als exklusive Wandbekleidung
  • UNESCO hat den Produktionsprozess zum Kulturerbe erklärt
  • Europäisch-afrikanisches Familienunternehmen mit einzigartigen ökoeffizienten und sozial nachhaltigen Produktionsstrukturen
  • Gewinner des NASA-Innovationswettbewerbs „LAUNCH“
  • Globalisierung und Wertschöpfung gegen den Strom – ein Lösungsansatz zur Verminderung der Armuts- und Flüchtlingsproblematik durch kreative Industrien, Architektur, Kunst und Design

Schloss Elmau war Austragungsort des diesjährigen G7-Gipfels. BARKTEX® war dabei. Kein Zufall, denn Hotelier Müller-Elmau suchte gezielt ästhetisch wertvolle und innovative Materialien aus ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltiger Produktion. Das Baumrindenvlies BARKTEX®, ein Fasermaterial an der Schnittstelle zwischen Holz und Textil, gilt als ältestes Textil der Menschheitsgeschichte. Es wird aus schnell nachwachsender Baumrinde gewonnen. Die handwerkliche Produktion wurde von der UNESCO zum Kulturerbe erklärt. Sie umgeben von der Aura des Wertvollen – ohne ein Vermögen zu kosten. Selbst die NASA hatte BARKTEX® im Rahmen des Wettbewerbs „LAUNCH Systems Challenge“ (www.launch.org) aufgrund seiner Produktionsmethodik als eine der Top 10 Werkstoffinnovationen weltweit ausgezeichnet. Architekten und Handwerker schätzen den ausdrucksstarken Charakter und die sinnliche Haptik der Materialien. Aktuelles Flaggschiffprojekt sind Wandverkleidungen im Restaurant „Summit“ zu Schloß Elmau, dem Konferenzraum der G7-Staatsführer.

Source: Bark Cloth Europe, Pressemitteilung, 2015-06-25.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email