12 Februar 2009

Banken zurückhaltend bei Biogaskrediten

Rohstoff-Preisschwankungen, Finanzkrise und Exportschwäche belasten Biogasbranche

Wie top agrar von der Pressekonferenz der Jahrestagung des Fachverbands Biogas mitteilt, bekommen Biogasanlagen zunehmend Probleme mit der Finanzierung. “Auch hierzulande spürt die Branche die Auswirkungen der Finanzkrise. Die Banken sind vorsichtiger geworden, viele Anlagen bekommen Finanzierungsprobleme. Wir gehen davon aus, dass jede dritte Anlage davon betroffen ist”, zitiert die Online-Ausgabe der Zeitschrift Hans-Jürgen Schnell, den Vizepräsident des Verbands.

“Die Banken haben wegen der starken Preisschwankungen bei den Rohstoffen das Vertrauen verloren. Bis zum Jahr 2006 war das Preisniveau der Rohstoffe relativ stabil”, erläuterte Schnell. Heute können die Kosten pro Hektar Mais zwischen 1.000 und 2.500 Euro je ha schwanken. Dabei gilt: Je größer das Projekt, desto schwieriger wird es. Großprojekte ab 10 Mio. Euro seien besonders schwierig zu finanzieren. Aber auch bei kleineren Anlagen werde der Fragenkatalog der Banken laut Schnell vor der Kreditvergabe immer länger.

Betroffen von der Wirtschaftskrise sei auch der Export. Viele Hersteller haben gerade wegen der Absatzkrise in den vergangenen zwei Jahren den Exportanteil stark erhöht. Während der Durchschnitt über die gesamte Branche bei 25 bis 30% liegt, kommen einzelne Firmen heute fast auf 50%. Märkte in Osteuropa wie Russland, Ukraine oder Polen haben viel Kapital durch die Finanzkrise verloren. “Viele sicher geglaubte Anlagen wurden dort zurückgestellt”, berichtet Henrik Becker, Sprecher des Firmenbeirats im Fachverband Biogas.

Source: top grar, 2009-02-10.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email