8 November 2007

AVK-Innovationspreise – zweimal für Naturfaseranwendungen

Auf dem Jahreskongress der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe (AVK e.V.) in Stuttgart wurden am 5. November Innovationspreise in verschiedenen Kategorien vergeben. Mit dem Innovationspreis würdigt der Verband alljährlich herausragende Entwicklungen auf dem Gebiet der verstärkten Kunststoffe in den Kategorien Industrie, Umwelt und Universität.

Wir möchten hier nur die Preisträger vorstellen, die mit Naturfaseranwendungen punkten konnten.

AVK_pic10.jpgAquaCell® – Mit Wasser umweltfreundlich und kostengünstig schäumen
Einen der beiden Industriepreise erhielt das AquaCell®-Verfahren der Möller Tech GmbH, Bielefeld, Das Verfahren erlaubt die Herstellung physikalisch geschäumter Kunststoffbauteile auf herkömmlichen Spritzgießmaschinen, wobei Wasser als umweltfreundliches und kostengünstiges Treibmittel dient. Aufgrund des speziellen Verdampfungs- und Abkühlverhaltens des Wassers bietet das Verfahren eine interessante Kombination aus hoher Gasausbeute und druckloser Entformung und damit einer kürzeren Zykluszeit.

Besonders vorteilhaft erweist sich AquaCell bei der Verarbeitung faserverstärkter Polyolefine. Da keine Sondermaschinen notwendig sind, können gerade auch im Fall von Langglasfasern die bewährten Schneckenkonzepte eingesetzt werden.

Das Problem, dass sich Wasser nicht wie die bisherigen Treibmittel in die Polymerschmelze einmischen lässt, löste Möller mit Hilfe feinteiliger Naturfasern als Trägermaterial. Verwendet werden die holzigen Bestandteile von Faserhanf (sogenannte Schäben), die als Nebenprodukt bei der Herstellung der Fasern aus der Hanfpflanze anfallen und sich durch eine hohe Wasseraufnahme von mehreren hundert Gewichtsprozent auszeichnen. Die Vermischung von Polymergranulat, Schäben und Wasser erfolgt in einer speziell für diesen Zweck ausgelegten Mischvorrichtung. Es entsteht eine rieselfähige Mischung aus Granulat und feuchten Schäben, die zunächst zwischengelagert und bei Bedarf mit einer Förderschnecke auf die Spritzgießmaschine überführt wird.

Kontakt
Leopold Schmidt
E-Mail: Leopold.Schmidt@moellergroup.com

Johnson_Sitz1.jpgDUAL-FaserTec – Neuentwicklung von weichen Sitzpolstern mit horizontaler Härteeinstellung
Den dritten Platz in der Kategorie “Umwelt” erhielt die Firma Johnson Controls GmbH & Co. KG, Epselkamp, mit ihrem Naturfaser-Sitzelement. Das Dual-FaserTec Verfahren wurde entwickelt, um das Kaschieren der FaserTec-Polsterauflagen mit PU Weichschaum zu eliminieren. Hierbei standen insbesondere neben Komforteigenschaften auch ökologische wie ökonomische Gründe im Vordergrund.

Die Komforteigenschaften der Dual-FaserTec–Posterauflagen sollten den Eigenschaften der kaschierten Polsterauflagen entsprechen. Hierbei war entscheidend, dass durch die Wahl unterschiedlicher Latexmischungen horizontale Härteeinstellungen möglich sind. Die dem Fahrer zugewande Polsterseite soll weich und komfortabel sein, um ein angenehmes Einsitzen zu erhalten. Bei tieferem Einsitzen soll allerdings die für das Produkt charakteristische Festigkeit zum Tragen kommen.

Zusätzlich zu den Komforteigenschaften spielen bei der Entwicklung die ökologischen und ökonomischen Gründe eine wesentliche Rolle. Das Polstermaterial soll nicht aus verschiedenen Grundmaterialien bestehen, sondern aus Latex und Kokosfasern, die bei der Wiederaufbereitung nicht getrennt, sondern im Wiederverwertungsprozess zerkleinert und gemeinsam einem Neuprodukt zugeordnet werden können. Da durch die Verwendung unterschiedlicher Latexformulierungen die horizontale Zweizonenhärte erreicht wird, kann der Kaschierprozess mit PU-Weichschaum entfallen, was ökonomisch preisgünstiger ist, da ein Arbeitschritt in der Polsterherstellung entfällt.

Kontakt
Werner Klusmeier
E-Mail: werner.klusmeier@jci.com

Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe
Die Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe (AVK) vertritt die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter von verstärkten und gefüllten Kunststoffen, technischen Duroplasten sowie deren Rohstofflieferanten auf nationaler und europäischer Ebene.

(Vgl. Meldungen vom 2007-02-23, 2007-04-24 und 2007-04-04.)

Source: Möller Tech GmbH und Johnson Controls GmbH & Co. KG, Pressemitteilungen, 2007-11-06 und Eigenrecherche.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email