2 Juli 2000

Autozulieferer Lear Corporation führt Faserverbundkomponenten ein

Der amerikanische Automobilzulieferer Lear Corporation hat neue Innen-Komponenten für den Automobilbau auf Basis von Naturfasern vorgestellt. Das Unternehmen wirbt für die Komponenten mit der Angabe, dass diese gegenüber konventionellen Bauteilen einen höheren Sicherheitsstandard, Kosteneinsparungen und Gewichtsreduzierungen ermöglichen. Der Verbundwerkstoff wurde in der deutschen Niederlassung des US-Konzerns in Ebersberg entwickelt, wo man sich speziell mit Materialien beschäftigt, die der Gewichtsreduzierung und der erhöhten Fahrsicherheit dienen. Für seine Faserverbundwerkstoffe verwendet der Automobilzulieferer Polypropylen und die Naturfasern Kenaf, Hanf und Jute.

Lear ist ein führender, international agierender Automobilzulieferer. 1999 generierte die Firma einen Umsatz von 12,4 Mrd. $, wobei ein Rekordgewinn von 713 Millionen $ erzielt werden konnte.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: The Hemp Commerce & Farming Report, Vol. 2, Issue 12, June 2000 vom 02.07.00 (www.lear.com und www.globalhemp.com).

Source: The Hemp Commerce & Farming Report, Vol. 2, Issue 12, June 2000 vom 02.07.00 (www.lear.com und www.globalhemp.com).

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email