12 September 2005

Auto: Chinesischer Preisbrecher für Europa – Innenraumteile aus Naturfasern

Auto


In wenigen Tagen beginnt in Frankfurt die 61. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) (15. – 25. September 2005, Messe Frankfurt). Wie bereits auf der Leipziger Automesse AMI im April 2005 wird der chinesische Automobilhersteller “Shenyang Jinbei” den speziell für den europäischen und amerikanischen Markt entwickelten “Brilliance Zhonghua” (sprich: “Schong Hua”) präsentieren – ein Fahrzeug von der Größe der E-Klasse von DaimlerChrysler.

Hierzu die Schlagzeilen aus AUTO BILD: “Fernost-Dickschiff mit italienischem Design” – “Viel Platz für Mitfahrer und Gepäck” – “Lieferung ab ca. 15.000 EUR”.

Während sich die Automobilkonzerne darüber den Kopf zerbrechen, ob der europäische Markt dieses große, luxuriös ausgestattete Fahrzeug, das Anfang nächsten Jahres zu Kampfpreisen zwischen 15.000 und 20.000 € zu haben sein wird, annehmen wird, interessiert die Redaktion des Nachrichten-Portals vor allem das Innenleben.

In vermutlich keinem anderen aktuellen Fahrzeug weltweit werden im Innenraum so viele Naturfaser-Werkstoffe eingesetzt wie im “Brilliance Zhonghua”: Türverkleidungen, Dachhimmelverkleidungen, Hutablage, Kofferraumtrennwand, Heckdeckelverkleidung, Kofferraumseitenverkleidung und Fußstütze werden auf Basis der Naturfaser-Formpresstechnologie der deutschen Firma R+S Technik hergestellt.

Hierbei kommt ein 3-Lagen-Sandwich-Material zum Einsatz, welches aus den Außenschichten PP/Polyester und einer Mittelschicht aus Naturfaser/PP besteht und unter Hitze- und Druckeinwirkung zum fertigen Teil gepresst wird. Zusätzlich wird der Bodenteppich mit Baumwoll/PP beschichtet und hat eine lose Naturfaser-EPDM-Isolation.

Neben den bekannten Vorteilen der Naturfaser-Formpressteile wie geringes Gewicht, hohe Steif- und Festigkeit sowie günstiges Unfallverhalten (kein Splittern) zeigt der Einsatz im neuesten Fahrzeug aus China, dass diese Technologie auch unter Kostengesichtspunkten inzwischen als sehr günstig einzustufen ist.

Seit Mitte der 90er Jahre werden in der deutschen Automobilindustrie mit starken Zuwachsraten Naturfaserwerkstoffe im Innenraum eingesetzt. Seit einigen Jahren finden Naturfasern auch einen verstärkten Einzug in die nordamerikanische und asiatische Automobilproduktion. Der Brilliance Zhonghua stellt bei dieser Entwicklung einen neuen Höhepunkt dar.

(Vgl. Meldungen vom 2005-07-05 und 2004-03-30.)

Source: AUTO BILD 14/2005, Yahoo Deutschland zur AMI Leipzig 2005 vom 2005-04-01, R+S Technik sowie eigene Recherchen vom 2005-09-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email