22 Februar 2003

Australien: Mit Bambus und Hanf gegen Abschwung in der Landwirtschaft?

Eine Studie im Norden des australischen Bundesstaates Queensland hat ergeben, dass nachwachsende Rohstoffe wie Bambus und Hanf zur Revitalisierung ländlicher Regionen beitragen können, die vom Abschwung der Zuckerrohrwirtschaft besonders betroffen sind.

Das sechsmonatige Programm kam zu dem Ergebnis, dass im Norden von Queensland gute Voraussetzungen gegeben sind, um eine auf Bambus basierende Industrie zu etablieren. Aus der schnell wachsenden Pflanze ließen sich Faserplatten für die Bauindustrie produzieren.

Die Nachfrage nach solchen Produkten ist nach Angaben von Sonya Maley, die für eine Bambus verarbeiten Firma arbeitet, sehr groß. Australien trete im großen Stile sowohl als Importeur als auch als Exporteur von MDFs (medium density fibreboards) auf. Besonders aus China komme ein große Nachfrage, die sehr gut vom Norden Queenslands aus bedient werden könnte.

Source: www.abc.net.au vom 2003-02-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email