28 November 2003

Australien: Hilft Hanf gegen die Versalzung der Böden?

In dieser Woche hat das Parlament des Bundesstaates West-Australien den Weg frei gemacht, damit – unter Auflagen – in Zukunft der Anbau von Faserhanf erfolgen kann. Der Anbau soll die Produktion von Naturfasern und Öl ermöglichen.

Nach Angaben des landwirtschaftlichen Infodienstes ABC Rural hegen die Farmer des Weizengürtels in Western Australia Hoffnungen, dass der Hanfanbau der Versalzung der Böden, unter welcher die Farmer leiden, entgegenwirken kann.

Dem Hanf wird dem Bericht zufolge einiges Potenzial bei der Stabilisierung der Böden und in der Erosionskontrolle zugebilligt.

Source: ABC Rural vom 2003-11-28.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email