4 Februar 2003

Australien: Hanf und Kenaf als Rotationspflanzen?

The Central Queensland Bureau of Sugar Experiment Stations (BSES) hat auf vier Versuchsfeldern Faserpflanzen ausgesät, um zu untersuchen, ob diese während der Brachephasen im Zuckerrohranbau zusätzliche Erträge erwirtschaften könnten.

Auf drei der Versuchsflächen wurden verschiedene Hanfvarianten ausgebracht, während auf der vierten Kenaf wachsen wird. Der Verantwortliche für die Anbauversuche von der BSES, John Agnew, ist der Ansicht, dass besonders Hanf als „100tägige Pflanze“ ideal sei für die Brachephasen im Zuckerrohranbau.

Source: www.globalhemp.com vom 2003-02-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email