14 Oktober 2003

Aus Stroh wird Wärme: Neuartige Anlage geht in Dauerbetrieb

Wiesenburg (dpa/sn) – Stroh in Wärmeenergie verwandelt eine Anlage in Wiesenburg (Kreis Zwickauer Land) künftig im Dauerbetrieb. Eine einjährige Versuchsphase war erfolgreich, wie das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium am Donnerstag in Dresden mitteilte.

Die Anlage steht in einem Agrarbetrieb und deckt dessen Wärmebedarf ab. Sie ist den Angaben zufolge mit ihrem neuartigen zweistufigen Vergasungsverfahren bundesweit die erste ihrer Art im Dauerbetrieb.

Bislang habe es bei der Strohverbrennung in Deutschland große Emissionsprobleme gegeben, so das Ministerium. Die neue Technologie ermögliche das Einhalten der Grenzwerte. Ein Strohballen mit 1,80 Meter Durchmesser liefere so viel Energie wie 110 Liter Heizöl.

Sachsen setzt beim Ausbau der erneuerbaren Energien vor allem auf Biomasse, wozu auch Stroh zählt. Bis 2010 will der Freistaat die aus Biomasse gewonnene Energie versiebenfachen.

© dpa 2003-10-13

(Vgl. Meldung vom 2002-09-15.)

Source: dpa-Meldung vom 2003-10-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email