21 Dezember 2005

Aufwind Schmack: Biogas im Fonds

“Cash Cow II” nennt der Biogasanbieter Aufwind Schmack seinen neuen Biogasfonds und spielt damit auf die Ertragskraft seiner Anlagen an, die allerdings weniger mit Kuhmist denn mit Pflanzenteilen betrieben werden.

Der Biogasfonds Cash Cow II investiert in sechs Biogasanlagen in den Bundesländern Bayern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Durch die unterschiedlichen Standorte solle das Betriebsrisiko verteilt werden, teilt der Anbieter mit.

Insgesamt werden die Anlagen, die für den Gärungsprozess verschiedener Energiepflanzenarten ausgelegt sind, über eine Leistung von 2,93 Megawatt verfügen. Ihre Errichtung ist für die erste Jahreshälfte 2006 vorgesehen. Die notwendigen Genehmigungen dazu liegen bereits vor.

Gemäß Ertragsgutachten werden die Anlagen dann 10,4 Millionen Kubikmeter Biogas pro Jahr produzieren, wobei hierauf bereits Sicherheitsabschläge von 10 Prozent auf die technische Verfügbarkeit sowie ein zusätzlicher, allgemeiner Sicherheitsabschlag von 5 Prozent vorgenommen wurde. Mit den Herstellern sind Wartungsverträge mit biologischer Betreuung vereinbart, die stabile Gaserträge gewährleisten sollen.

Die Vergütung ist über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Der Fonds ist nach Aussage der Anbieter der erste am Markt erhältliche Fonds, der vom so genannten Technologie-Bonus des EEG profitiert. Dabei werden 2 Euro-Cent zusätzlich für die Verwendung neuer, besonders effizienter, jedoch teurer Technologien gezahlt.

Der Anbieter rechnet über die 21-jährige Laufzeit mit jährlichen Ausschüttungen von im Schnitt 15,1 Prozent. Interessierte Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent an dem Projekt beteiligen.

(Vgl. Meldung vom 2005-06-13.)

Source: OnVista vom 2005-12-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email