5 März 2007

Aufwärtstrend beim Zellstoffpreis hält an

Der Markt für Zellstoff ist weiterhin von einer hohen Nachfrage geprägt. Die Preise stiegen seit Ende des Jahres 2005 kontinuierlich an und liegen aktuell auf dem höchsten Stand der vergangenen zehn Jahre. Grund dafür sind Kapazitätskürzungen der Zellstoffproduzenten bei anhaltendem Bedarf der Abnehmer und ein Anstieg der Rohholzpreise in vielen Regionen durch die Konkurrenz zur energetischen Verwertung und einer allgemeinen Verteuerung bei der Bereitstellung des Rohstoffes.

Im Sommer des vergangenen Jahres überschritt der Listenpreis für das Leitsortiment, gebleichter Nadelholzsulfatzellstoff nördlicher Provenienz, in Europa den Wert von 700 USD/t und stieg seitdem weiter an. Im Mittel erreicht er aktuell knapp 760 USD/t. Die Preise in Nordamerika liegen weiterhin mehrheitlich zwischen 30 bis 40 USD/t über dem europäischen Niveau. Im Vergleich zum Jahresanfang 2006 errechnet sich damit in Nordamerika bzw. Europa ein Anstieg zwischen 120 und 140 USD/t (Referenzkurs: 1 USD = 0,76 EUR). Dies meldet die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft GmbH (ZMP).

(Vgl. Meldungen vom 2007-02-12 und 2006-12-13.)

Source: Infoholz, 2007-03-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email