10 Januar 2003

Auftragseingang in der Textilindustrie bleibt gedrückt

Der Auftragseingang in der Textilindustrie blieb nach Aussage von Gesamttextil auch zum Herbstbeginn weiterhin auf einem gedrückten Niveau.

Im Oktober fiel der Auftragseingang um 4% geringer aus als im gleichen Vorjahresmonat. Die Inlandsbestellungen wiesen ein Minus von fast 8% auf, die Auslandsbestellungen dagegen nahmen um 2% zu. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2002 ergab sich damit ein Minus bei den Auftragseingängen um 6%. Bei den Inlandsbestellungen summierte sich der Rückgang auf 10%, die Auslandsorders erreichten das Vorjahresniveau.

Der Umsatz der Textilindustrie erreichte in den ersten neun Monaten 10,8 Mrd. EUR. Das sind 8% weniger als zur gleichen Vorjahreszeit. Die Erzeugerpreise für Textilien zogen im September leicht an und lagen um 1% höher als vor einem Jahr.

Die Zahl der Mitarbeiter sank im September auf 108.368. Dies sind 8,3% weniger als vor einem Jahr. Die Bruttolohn- und Gehaltssumme sank um 5%.

Source: Cotton Report - Wochenbericht der Bremer Baumwollbörse, Nr. 49/50 vom 2002-12-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email