6 Juli 2006

Auch eine Idee: Biodiesel aus Fischabfall

Ein vietnamesisches Unternehmen will aus dem Fett von Welsen 10 Millionen Liter Biodiesel im Jahr für den heimischen Markt herstellen.

Eine Produktion in industriellem Rahmen sei für kommendes Jahr vorgesehen, erklärte ein Sprecher der Firma Agifish in Hanoi. Das Unternehmen exportiert Pangasius-Welse aus Zuchtfarmen, deren Filets in den USA und Europa verkauft werden.

Biodiesel aus Schlachtabfall

Man rechne mit 100.000 Tonnen Produktkapazität im Jahr, sobald die Firma über eine Regierungszusage verfüge, im südlichen Mekong-Delta eine Raffinerie zu bauen. Hier soll das in den Schlachtabfällen und Bauchlappen der Welse sitzende Fett gewonnen und daraus der Biodiesel hergestellt werden.

“Unsere seit 2004 durchgeführten Versuche zeigen, dass dieser Biokraftstoff sehr gut ist”, versicherte Ho Xuan Thien, leitender Ingenieur in dem Unternehmen. Der Fischdiesel sei nur für den heimischen Markt bestimmt.

Vietnam plant eine Wels-Produktion von 500.000 Tonnen in diesem und 700.000 Tonnen im kommenden Jahr.

Diesel-Mischung mit verbrauchtem Fritierfett

Das Land, das 2005 ein Wirtschaftswachstum von 8,4 Prozent verzeichnete, besitzt vor der Küste zwar große Öl- und Gasvorkommen. Doch da eigene Raffinerien fehlen, ist Vietnam auf Ölimporte zu Weltmarktpreisen angewiesen.

Experten für Petrochemie überlegen inzwischen auch, Diesel mit verbrauchtem Fritierfett zu mischen, um so einen billigeren Kraftstoff herstellen zu können.

Source: die Presse.com vom 2006-07-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email