31 Oktober 2010

Anlagenbauer Uhde Inventa-Fischer nimmt Stellung

Unternehmen erwartet eine große Nachfrage nach PLA-Anlagen

Düsseldorf (is) – Uhde Inventa-Fischer GmbH, Berlin gehört zum Thyssen Krupp Konzern und baut Chemieanlagen zur Produktion von Kunststoffen. Produktmanager Dr. Rainer Hagen erwartet für die Zukunft größere Wachstumsraten beim Biokunststoff PLA.

Kerngeschäft des Unternehmens ist die Technik zur Produktion von Polyester- und Polyamidkunststoffen. Anlagen zur Polymerisation von Milchsäure zum Biokunststoff PLA werden ähnlich gebaut wie Chemieanlagen zur Produktion von Polyestern und Polyamiden. Schätzungen unseres Unternehmens sagen aus, dass PLA einen Anteil von 5 Prozent am Verpackungsmarkt haben kann, so Hagen. Das Unternehmen produziert daher auch Chemieanlagen zur Produktion von PLA.

Nature Works ist ein großer Produzent für PLA aus den USA mit 70.000 ja/to. Die Amerikaner wollen diesen Markt auf 140.000 ja/to ausbauen und werden investieren. Eine PLA – Anlage arbeitet erst ab 60.000 ja/to kostendeckend. “Da beißt sich die Katze in den Schwanz”, so Hagen, denn erst bei einer entsprechenden Biokunststoff-Nachfrage läuft die PLA-Produktion kostendeckend.

Das Unternehmen liefert bis Ende des Jahres eine Pilotanlage mit einer Kapazität von 500 ja/to. Befragt nach dem Substitutionspotenzial von Biokunststoffen hält der Thyssen Krupp Manager 10 Prozent für realistisch.

Source: K-Zeitung, 2010-10-31.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email