18 August 2020

Anellotech: Japanisches JV R Plus Japan investiert in weitere Entwicklung der Kunststoffrecycling-Technologie Plas-TCat

Zwölf japanische Unternehmen kooperieren für die weitere Entwicklung der Kunststoffrecycling-Technologie Plas-TCat von Anellotech

Das japanische Joint Venture R Plus Japan investiert in die weitere Entwicklung der Kunststoffrecycling-Technologie Plas-TCat des US-amerikanischen Unternehmens Anellotech.

Darüber informierte Anellotech dieser Tage in einer Pressemitteilung. Beteiligt sind an R Plus Japan demnach bislang zwölf japanische Unternehmen aus der Verpackungsmittelindustrie, der Getränkeindustrie und aus weiteren Branchen. Dazu gehören die bereits seit 2012 mit Anellotech kooperierende Suntory Holdings sowie Toyobo, Rengo, Toyo Seikan Group, J&T Recycling Corporation, Asahi Group, Iwatani, Dai Nippon Printing, Toppan Printing, Fuji Seal International, Hokkaican und Yoshino Kogyosho.

Plas-TCat ermöglicht die direkte Verarbeitung verschiedener Kunststoffabfälle zu Olefinen, Alkanen und Aromaten, die wiederum als Ausgangsstoffe für die Herstellung neuer Kunststoffe dienen. Die Grundlage der neuen Technologie bildet dabei das von Anellotech entwickelte Verfahren Bio-TCat für die Gewinnung von Biochemikalien und Biokraftstoffen aus Biomasse.

Anellotech-CEO David Sudolsky erklärte: “Diese Initiative von Anellotech und R Plus Japan, die das Plas-TCat-Verfahren für das chemische Recycling mit den konzertierten Bemühungen engagierter Akteure der Lieferkette verbindet, ist nach unserer Überzeugung das beste Modell für die Bündelung und Anwendung der erforderlichen Ressourcen zur Reduzierung von Kunststoffabfällen. Plas-TCat ermöglicht in großem Maßstab die direkte Herstellung von Grundchemikalien aus gemischten Kunststoffabfällen und bietet somit eine wirtschaftlich tragfähige und wirkungsvolle Lösung für das Problem der Kunststoffabfälle. Wir sind von den vor uns liegenden Möglichkeiten begeistert und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit R Plus Japan bei der Bewältigung dieser Herausforderung.”

Zum finanziellen Volumen und zu weiteren Einzelheiten des Engagements von R Plus Japan wurden keine Angaben gemacht. Laut Medienberichten sollen weitere japanische Industrieunternehmen eine Beteiligung an dem JV und damit an der weiteren Entwicklung von Plas-TCat in Erwägung ziehen, genannt wird dabei auch Sumitomo Chemical.

Für die Entwicklung von Plas-TCat nutzt Anellotech bislang vor allem eine TCat-8-Pilotanlage am Standort Silsbee im US-Bundesstaat Texas. Gemeinsam mit den Partnern IFPEN und Axens plant das Unternehmen derzeit bereits die erste Anlage zur kommerziellen Anwendung der neuen Technologie für das Kunststoffrecycling. Im Rahmen der Kooperation mit R Plus Japan wird der aktuellen Aussendung zufolge die vollständige Marktreife des Verfahrens bis 2027 angestrebt.

Source: Plasticker, 2020-07-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email