8 März 2002

Anbaufläche bei Sonnenblumen ausweiten

Anbauratgeber Sonnenblumen von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP)

Führende Analysten im Ölsaatenbereich prognostizieren für Sonnenblumenöl, vor allem ab Augustlieferung, wegen des absehbar knappen Angebotes auf dem Weltmarkt deutlich höhere Preise. Die UFOP empfiehlt deshalb, den Sonnenblumenanbau in Deutschland zur Ernte 2002 auszudehnen.

Moderne Sonnenblumensorten sind frühreif, kurzwüchsig und standfest. Sie besitzen ein hohes Korn- und Ölertragspotenzial. Angebaut auf geeigneten, sicheren Standorten mit ausgefeilter Anbautechnik stehen sie im wirtschaftlichen Ergebnis dem Weizen und dem Winterraps kaum nach. Insbesondere im High-Oleic-Bereich lassen sich mit attraktiven Erzeugerpreisen im Vertragsanbau gute Erlöse erzielen und damit lukrative Anbaualternativen erschließen. Durch die Sonnenblume werden getreidelastige Fruchtfolgen aufgelockert, spezifische Ährenkrankheiten und Verungrasung reduziert und für nachfolgende Kulturen Nährstoffe aufgeschlossen.

In der Reihe der UFOP-Praxisinformation gibt die aktuelle Ausgabe “Anbauratgeber Sonnenblumen” einen Überblick zu Standorteignung, Fruchtfolgegestaltung, Bodenbearbeitung und Aussaat, Sorteneigenschaften und Sortenwahl, Pflanzenschutz, Düngung sowie zur ökonomischen Bewertung. Beispielhafte Deckungsbeitragsrechnungen bei verschiedenen Preis- und Ertragsniveaus sind dargestellt.

Die Broschüre kann angefordert werden bei

UFOP
Godesberger Allee 142 – 148
53175 Bonn
Fax: 0228/8198-227
E-Mail: [email protected]

Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: Pressemitteilung der UFOP vom 2002-03-08.

(Vgl. auch Meldung vom 2002-01-24.)

Source: Pressemitteilung der UFOP vom 2002-03-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email