11 Februar 2005

Anbau von Sonnenblumen, Sommerraps, Leinsaat und Körnerleguminosen zur Frühjahrsaussaat ausdehnen

UFOP Information

TitelEine Ausweitung des Anbaus von Sommerölfrüchten und Grobleguminosen zur Frühjahrsaussaat 2005 wird in der aktuellen Information Februar 2005 der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) empfohlen.

Trotz derzeitiger Preisschwäche am Rapssaatmarkt, resultierend aus dem enorm großen Saatangebot aus der Rekordernte 2004, ist die hohe Nachfrage nach Rapsöl sowohl von Seiten der Ernährungsindustrie als auch vom Energiesektor ungebrochen. Darüber hinaus ist aufgrund der Ausdehnung der Ölmühlen- sowie Biodieselherstellungskapazitäten von einem weiterhin deutlich ansteigenden Pflanzenölverbrauch in der EU-25 auszugehen. Während Ölschrote am Weltmarkt reichlich verfügbar sind und deren Preise unter Druck geraten, werden Raps und Sonnenblumen mit ihren hohen Ölgehalten von der zunehmenden Nachfrage nach Pflanzenölen profitieren.

Für den Anbau einheimischer Körnerleguminosen spricht deren Attraktivität insbesondere in hofeigenen Futtermischungen. Zahlreiche neue Untersuchungen zeigen, dass die Einsatzmengen in der Nutztierfütterung deutlich angehoben werden können. Zusätzlich profitieren Fruchtfolgen mit Raps und Körnerleguminosen in Kombination mit Mulch- und Direktsaatverfahren von niedrigeren Stückkosten. So kann der Vorfruchtwert von Körnerleguminosen zur ersten Nachfrucht mit 78 bis 210 EUR/ha und zur zweiten Nachfrucht nochmals mit 20 EUR/ha bemessen werden.

Vor dem Hintergrund des In-Kraft-Tretens der EU-Agrarreform zum 1. Januar 2005 gewinnt die weitere Optimierung der Produktion sowie konsequente Kostensenkung weiter an Bedeutung. Anstelle von jährlichen Deckungsbeitragsvergleichen einzelner Fruchtarten tritt die Leistung der gesamten Fruchtfolge in den Fokus. Der Anbau von Körnerleguminosen wird mit einer zusätzlichen Prämie in Höhe von 55,57 EUR/ha gefördert. Von besonderem Interesse zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage im Ackerbau sind für die Erzeuger von Ölsaaten und Eiweißpflanzen die Fördergrundsätze für eine markt- und standortangepasste Landbewirtschaftung im Rahmen der Agrarumweltprogramme der Bundesländer. Eine Teilnahme an den Förderprogrammen sollte vor Ort geprüft werden.

Der vollständige Wortlaut der UFOP-Information zur Frühjahrsaussaat steht hier als Download zur Verfügung.

Source: UfOP-Meldung vom 2005-02-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email