15 August 2002

Alte Heizkessel durch moderne Holzheizungen ersetzen!

MeLa: FNR informiert über Technik und Fördermöglichkeiten

Veraltete Heizkessel müssen in absehbarer Zeit erneuert werden: das fordert die Anfang des Jahres in Kraft getretene Energieeinsparverordnung (EnEV). Das Heizen mit Holz bietet hierfür technisch ausgereifte, komfortable und umweltfreundliche Alternativen zu attraktiven Kosten.

Wer heute über die Installation einer Heizungsanlage nachdenkt, kommt an modernen Scheitholzvergaser- oder Pelletkesseln nicht mehr vorbei. Ebenso wie Öl- oder Gasbrenner lassen sich auch Holzheizungen vollautomatisch betreiben. Und: Holz steht als preiswerter, CO2-neutraler Brennstoff quasi unendlich und vor der eigenen Haustür zur Verfügung.

Mehrere Hundert Biomasse-Kesseltypen in allen Leistungsbereichen werden mittlerweile am Markt angeboten. Neu ist die Generationen der sogenannten Kombikessel, die die ökonomischen Vorteile eines Scheitholzkessels mit dem Komfort einer automatischen Pelletheizung vereinen. Detaillierte Informationen zu Planung, Auswahl und Installation einer
Holzheizung und zu den Fördermaßnahmen des Bundes bietet die Fachagentur
Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) auf der MeLa in Halle 2.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843-69 30-0
Fax: 03843-69 30-102
E-Mail: info@fnr.de
Internet: http://www.fnr.de

(Vgl. Meldung vom 2002-04-12 und 2002-05-05.)

Source: Pressemitteilung der FNR Nr. 253 vom 2002-08-13.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email