8 März 2002

Allianz setzt bei eigenen Immobilien auf Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Die international agierende Espen AG ist in den Marktsegmenten “FSC-zertifiziertes Holz” (Forest Stewardship Council) und “baubiologisch empfehlenswerte Produkte” mit Bodenbelägen aus Holz (Parkett- und Massivdielen), Außenbauholz und Schnittholz als ökologischer Spezialanbieter aktiv. Mit der Allianz AG wurde jetzt ein renommierter Großkunde für Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen. Die Hölzer wurden im Allianz Hochhaus in Frankfurt am Main eingebaut. Ein weiterer bekannter Kunde von Espen ist die Firma The Body Shop, die ebenfalls in ihren Filialen “FSC-zertifiziertes Holz” verwendet.

Das Hauptgeschäftsfeld von Espen ist die Parkett- und Massivdielenherstellung, die in 1999 ca. 70% des Gesamtumsatzes von rd. 2 Mio. DM ausmachte. Dieser Markt wuchs 1999 in Deutschland um ca. 6,6%, wobei rund 50% der Nachfrage durch ausländische Importe gedeckt wurde. Auch der Markt für Schnitt- und Außenbauholz ist ein Wachstumsmarkt. Neben den überwiegend mittelständischen Unternehmen aus Einzelhandel, Handwerk und Industrie achten auch zunehmend führende Großkunden wie OBI, PRAKTIKER und OTTO in Ihrer Einkaufspolitik bei den Zulieferern auf FSC-Zertifizierung.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quellen: www.espen.de und www.umweltfinanz.de vom 2002-03-08.

Source: www.espen.de und www.umweltfinanz.de vom 2002-03-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email