5 April 2013

Algen als winzige Wasserstofffabriken im Visier

Bio-Wasserstoff-Gewinnung aus Cyanobakterien noch zu teuer - BMBF fördert Forschung

Wasserstoff könnte einer der Energiequellen der Zukunft sein. Bringt man das Gas mit Sauerstoff zusammen, knallt es. Anders gesagt: es wird Energie freigesetzt. Doch der notwendige Wasserstoff kommt in der Natur nicht in reiner Form vor und muss erst aufwendig gewonnen werden. Ein Verbund aus deutschen Forschern will nun Algen dazu bringen, die Produktion zu übernehmen. Dazu wollen sie Blaualgen mit einer Fähigkeit ausstatten, die eigentlich nur Grünalgen haben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Arbeit von acht deutschlandweit verteilten Arbeitsgruppen mit 4,3 Millionen Euro.

Bringt man Wasserstoff und Sauerstoff zusammen, wird Energie freigesetzt. Doch dem Wasserstoff als Energieträger der Zukunft steht bisher noch seine aufwendige Herstellung entgegen. Die umgekehrte Knallgas-Reaktion, also die Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff, benötigt mindestens so viel Energie wie später durch das Verbrennen des Wasserstoffs wieder herausspringt. Wird sie mit fossilen Brennstoffen erzeugt, wird zudem noch klimarelevantes Kohlendioxid freigesetzt. Eine Verlustrechnung.

… Vollständiger Text: www.chemie.de/news/142456/algen-als-winzige-wasserstofffabriken-im-visier.html?WT.mc_id=ca0065

Tags: Sonne, Wasser, Nährsalze, Einzeller, Photosynthese, “Design”-Zelle, Fermenter

Source: Chemie.de, 2013-04-05.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email