10 Dezember 2007

Aktuelle Prognosen zur Welt-Weizenernte

IGC und USDA erwarten 603 Millionen Tonnen für Ernte 2007/08.

Jeden Monat veröffentlichen der Internationale Getreiderat (IGC) und das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) ihre Einschätzungen zur weltweiten Weizenversorgung. Die aktuellen Prognosen finden Sie hier:

IGC korrigiert seine Prognose nach oben
Der Internationale Getreiderat (IGC) hat Ende November seine Schätzung der weltweiten Weizenerzeugung 2007/08 gegenüber dem Vormonat um eine Million Tonnen auf 603 Millionen Tonnen nach oben korrigiert. Diese Prognose stimmt nun exakt mit jener des USDA überein (siehe unten).

Während die Schätzungen für Argentinien, Osteuropa sowie die EU leicht höher ausfielen, senkte der IGC sie erneut für Australien und China. Die Aussichten für die Weizenernte Argentiniens sind überwiegend positiv. Aufgrund höherer Ertragserwartungen wird 15,5 Millionen Tonnen Weizen gerechnet, das wären 0,9 Millionen Tonnen mehr als im Vorjahr.

Der globale Weizenverbrauch für 2007/08 wird mit 611 Millionen Tonnen angegeben und somit um eine Million Tonnen höher veranschlagt als im Vormonat. Der IGC rechnet insbesondere im Futtersektor mit einem höheren Weizen-Verbrauch als zunächst angenommen. 2007/08 werden 92,2 Millionen Tonnen in diesen Bereich fließen.

Erste Prognosen des IGC für 2008
Mit Blick auf die Anbauflächen zur Ernte 2008 prognostiziert der IGC eine Ausdehnung der Welt-Weizenfläche um rund vier Prozent auf 222 Millionen Hektar. Für die EU-27 wird dabei ein Anstieg um sechs Prozent beziehungsweise um 1,6 Millionen Hektar auf 26,7 Millionen Hektar erwartet. Neben den höheren Preisen wird dabei auch die Aussetzung der Flächenstilllegung als Grund angeführt.

In Russland und der Ukraine erwartet der IGC einen Flächenzuwachs um bis zu zehn Prozent. Für Kanada und die USA wird ein Plus von sechs Prozent beziehungsweise elf Prozent auf 9,8 bzw. 26 Millionen Hektar prognostiziert.

USDA: Weizenernteschätzung heraufgesetzt
Das USDA hat Mitte November seine Schätzung der weltweiten Weizenerzeugung 2007/08 gegenüber dem Vormonat um 2,8 Millionen Tonnen auf 603,3 Millionen Tonnen nach oben korrigiert sowie die Endbestandsprognose um die gleiche Menge auf 109,8 Millionen Tonnen heraufgesetzt.

Hintergrund waren vor allem optimistischere Angebotsprognosen für Argentinien und China, wo jeweils eine Million Tonnen mehr Weizen erwartet werden. Die Schätzung der Weizenernte Australiens wurde um 0,5 Millionen Tonnen auf 13 Millionen Tonnen gesenkt.

(Vgl. Meldungen vom 2007-11-29, 2007-08-21 und 2007-07-18.)

Source: ZMP GmbH, 2007-11-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email