24 März 2005

aid-Heft “Bioenergie für Kommunen” stellt zukunftsweisende Projekte vor

Mit Holz heizen, das ist vielleicht noch was für den Kamin im Wohnzimmer, denken viele. Ein Irrtum! Moderne Anlagen, mit Holzpellets beschickt, können nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in öffentlichen Einrichtungen gute Dienste leisten.

Unser heutiges Verhalten beim Energieverbrauch ist von gestern. Nachwachsende Rohstoffe sind eine Alternative für morgen. Warum das so ist, wird im neuen aid-Heft Bioenergie für Kommunen mit harten Fakten belegt. Desweiteren geht es um Bioenergie, um die Potenziale, die Brennstoffeigenschaften, die Technik, die Planung, um Genehmigungsfragen und um die Wirtschaftlichkeit und nicht zuletzt die Förderung.

Wie der Bioenergie-Einsatz auch im großen Stil in Büro- und Verwaltungsgebäuden, Schulen und Krankenhäusern, bis hin zu ganzen Dörfern oder Ortsteilen funktioniert, zeigen zehn Beispiele. Kurz beschrieben werden auch Technik, Brennstofflogistik, Investition und Finanzierung. Eine umfangreiche Liste an Ansprechpartnern runden das Heft ab.

Cover aid-Heft “Bioenergie für Kommunen”
72 Seiten, Bestell-Nr. 61-1409, ISBN 3-8308-0475-X, Preis: 3,00 EUR (Rabatte ab 10 Heften), zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 EUR gegen Rechnung

Auch als Download erhältlich unter: www.aid-medienshop.de.

aid-Vertrieb DVG
Birkenmaarstraße 8
53340 Meckenheim
Tel.: 02225-92 61 46
Fax: 02225-92 61 18
E-Mail: Bestellung@aid.de]

Österreich: ÖAV, Achauerstr. 49a, 2333 LEOPOLDSDORF

Source: aid-Presseinfo 12/05 vom 2005-03-24.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email