25 Februar 2008

agrarSTICK: Biomasse-Pellets dezentral produzieren

Landwirte als Rohstofflieferanten oder Brennstoffproduzenten

Mit dem agrarSTICK® erschließt die im Juni 2007 gegründete PUSCH AG mit Hauptsitz in Marienrachdorf/ Westerwald ein spezielles Marktfeld alternativer Energien: die Agrar-Wärme. Grundlage ist ein ganzheitliches Konzept, das Produktion, Logistik und Vermarktung des Biomasse-Brennstoffs “agrarSTICK” umfasst und in einem international ausgerichteten Informationszentrum (Global Pellet Center) umfangreiche Informationen zum Thema Agrar-Wärme-Technik bündelt.

agrarstick.jpgDie PUSCH AG hat den agrarSTICK auf Basis schnell nachwachsender Biomasse sowie Schad- und Bruchgetreide, das sich nicht als Futter- oder Nahrungsmittel eignet (Reststoffe), entwickelt. Das Besondere: Ein spezielles Konzentrat aus biologischen Inhaltsstoffen begünstigt Zünd-, Brand-, Asche- und Emissionsverhalten bei der Verbrennung. So garantiert die PUSCH AG neben der Einhaltung von Emissionsgrenzwerten das schonende Betreiben der Heizkessel: Durch die optimale Brenntemperatur wird verhindert, dass sie verkleben, verschmutzen und verschlacken.

Der agrarSTICK erreicht bei der Verbrennung einen Heizwert von 5,2 Kilowattstunden pro Kilogramm erreicht. Damit liegt er über dem Heizwert von Holzpellets (4,9 Kilowattstunden pro Kilogramm). Zusätzlicher Pluspunkt ist das Input-Output-Ratio, denn bei der Herstellung bedarf es im Vergleich zur Herstellung von Holzpellets deutlich weniger Energie.

Die Durchschnittskosten pro Energieäquivalent liegen niedriger als bei Heizöl und Erdgas. Der agrarSTICK funktioniert bereits heute in einigen Heizungssystemen für Holzpellets, was besonders für private Haushalte interessant ist: Denn so kann der neue Brennstoff in vorhandenen Kesseln genutzt werden.

Ein weiterer Vorteil der Agrar-Wärme Technik: Der agrarSTICK verbrennt auf klimaneutrale Weise, d.h. bei der Verbrennung wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie der Rohstoff beim Anbau gespeichert hat. Außerdem dienen die Rückstände, die bei der Verbrennung entstehen, als wertvolle Düngemittel.

Mit dem agrarSTICK-Lizenz-System fördert die PUSCH AG das regionale Wirtschaftswachstum, indem sie Landwirten die Produktion und den Vertrieb für ihre Region ermöglicht. Aber auch als reine Rohstofflieferanten können Landwirte Teil des ganzheitlichen Energiekonzepts der PUSCH AG werden.

Zum Unternehmen
Die PUSCH AG mit Hauptsitz in Marienrachdorf ist das erste international ausgerichtete Unternehmen im Segment erneuerbare Energien, das als Komplettanbieter im Bereich Agrar-Wärme-Technik agiert. Das junge Unternehmen hat sich die Markterschließung für den Bereich alternativer Agrar-Energie auf die Fahne geschrieben: Neben der eigentlichen Produktion und dem Vertrieb von Agrar-Pellets entwickelt, produziert und vertreibt die PUSCH AG ein spezielles Konzentrat zur Optimierung derselben. Die PUSCH AG stellt spezielle Agrar-Pelletmaschinen her, produziert die Agrar-Pellets und vertreibt sie unter dem Namen agrarSTICK.

Anmerkung der Redaktion: Für Kleinanlagen unter 100kW, wie sie unter anderem in Haushalten zum Einsaz kommen, ist der Brennstoff agrarSTICK ebenso wie andere Biomassepellets derzeit in Deutschland nicht zugelassen. Nach Unternehmensaussagen eignet sich der agrarSTICK für die Anwendung in Heizkesseln mit mehr als 100 kW Leistung, d.h. Anlagen, die der 4. BImSchV im Zusammenhang mit der TA Luft unterliegen. Klassische Anwendungsgebiete sind Industriebetriebe und Gewerbeparks.

Weitere Informationen
Pressemappe der Push AG (PDF-Dokument)

(Vgl. Meldungen vom 2007-08-16, 2007-06-29 und 2007-09-07.)

Source: Push AG), Pressemitteilung, 2008-01-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email