14 Juni 2006

Abwarten an den Rapsmärkten

Die Marktaussichten für Raps in der kommenden Ernte 2006 und der übernächsten Ernte 2007 zeigen eine freundliche Tendenz. Da bereits große Mengen an Rapssaat der Ernte 2006 in der Landwirtschaft unter Vertrag stehen, erwarten Händler für die kommenden Wochen keine Belebung des Handels mit Rapssaaten.

Der Markt zeigt sich ziemlich verunsichert hinsichtlich der Ernteerwartungen der EU-25 für Raps der neuen Saison 2006/07, berichtet die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Ob die Ernte in der EU-25 2006 tatsächlich 16,2 Mio. t erreichen wird, muss abgewartet werden. Berichte über Fraßschäden durch eine resistente Rapsglanzkäferart sorgen derzeit für Verunsicherung.

Im Gegensatz zu den festen Rapspreisen können die Ölmühlen für ihre Produkte derzeit nur unveränderte bis leicht schwächere Preise erzielen, so dass bei den Verarbeitern derzeit nachgebende Verarbeitungslöhne zu verzeichnen sind. Während sich auf Grund dieser Situation die Ölmühlen bei Zukäufen von Rapssaat schwer tun, warten die Verkäufer auf weiter steigende Notierungen.

Source: Agrimanager vom 2006-06-14.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email