18 November 1999

Abschlussdeckel für einen Basslautsprecher aus Hanf, Flachs und Sisal

Die Firma emwe Schallwandler & Systeme hat einen Abschlussdeckel für Basslautsprecher aus einem Faserverbundwerkstoff auf Basis von Hanf, Flachs und Sisal entwickelt. Der neue Werkstoff wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig entwickelt und kann unter Wärmeeinwirkung verformt werden.
Der Abschlussdeckel aus den nachwachsenden Rohstoffen entpuppte sich nach Angaben der Firma emwe als ausgesprochen gut verglichen mit Deckeln aus Aluminium oder Holz. Der 2.600 g schwere Aluminiumdeckel ist bei tiefen Frequenzen fast schallundurchlässig, bei zu hohen Frequenzen schwingt er wie eine Glocke. Er kann nichts absorbieren, also in Wärme umsetzen. Ein Holzdeckel verhält sich genau umgekehrt. Der neue Deckel aus dem Verbundmaterial hat eine bessere akustische Stabilität und vereinigt jeweils die guten Eigenschaften von Aluminium bzw. Holz und dies bei einem Gewicht von lediglich 530 g.
Siehe auch Meldung vom 23.09.99.

Kontakt:
Martin Westhoff, emwe Schallwandler & Systeme
Bühlberg 83, 4519 Diemelsee
Tel.: 05633 – 99 22 51, Fax: 05633 – 99 22 53
E-Mail: Mwesthoff@emwe.com
, Homepage: http://www.emwe.com

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quellen: E-Mail von Martin Westhoff, Firma emwe; www.riko.net – News vom 18.11.99

Source: E-Mail von Martin Westhoff, Firma emwe; www.riko.net - News vom 18.11.99

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email