26 November 2002

Abbaubare Kunststoffe aus Speiseresten

Der Biochemie-Ingenieur Jian Yu vom Hawaii Natural Energy Institute hat mit seinem Team ein Verfahren entwickelt, mit dem Speisereste in einem Reaktor in Kunststoff umgewandelt werden.

Die Polymere sollen zu umweltfreundlichen Verpackungen für Verbrauchsgüter weiterverarbeitet werden. Nach Vorstellungen der Forscher sind hierbei Produkte von Getränkeverpackungen bis hin zu Medikamentenkapseln denkbar.

Die grundsätzliche Idee ist nicht neu. Schon vor zehn Jahren stellten Chemiker der britischen Firma ICI das biologisch abbaubare Polymer PHB her. Damals war es ca. zehnmal teuerer als konventionelle Polymere und wurde aus Zuckerrohr und organischen Säuren hergestellt. (Vgl. Meldung vom 2002-03-28)

Yu fand durch die Verwendung von Lebensmittelresten, die er in lokalen Restaurants sammelte, einen kostengünstigeren Weg zur Gewinnung des Polymers. Aus 100 kg mit Wasser vermischten Speiseresten entstehen dabei 22 bis 25 kg Polymer.

Die Forscher erwarten, dass Entsorgungsfirmen aus dem Verfahren Nutzen ziehen werden. Allein in den USA fallen jährlich rund 22 Mio. Tonnen Lebensmittelabfälle an.

Source: www.dialinfolink.com.au vom 2002-11-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email