23 September 2004

4,4 Millionen Euro für Forst-Zusammenschlüsse

Die Fördermittel für die forstwirtschaftlichen Selbsthilfeeinrichtungen sollen im nächsten Doppelhaushalt 2005/06 um fast 100 Prozent auf insgesamt 4,4 Millionen Euro aufgestockt werden. Wie Forstminister Josef Miller bekannt gab, ist dies das Ergebnis eines Spitzengesprächs der Bayerischen Staatsregierung mit dem Bayerischen Waldbesitzerverband, dem Bauernverband und den Forstwirtschaftlichen Vereinigungen. Miller: “Die Staatsregierung steht zu ihren Zusagen, die forstlichen Zusammenschlüsse im Rahmen der Forstverwaltungsreform zu stärken und die Hilfe zur Selbsthilfe für die Waldbesitzer weiter auszubauen.”

Verbessert wird jedoch nicht nur die finanzielle Unterstützung der rund 160 Waldbesitzervereinigungen und Forstbetriebsgemeinschaften im Freistaat: Rund 100 staatliche Forstbeamte werden zum Start den Selbsthilfeorganisationen als Fachberater zur Seite gestellt. Sie sollen die forstlichen Zusammenschlüsse bei ihren neuen Aufgaben wie z.B. der betrieblichen Einzelberatung ihrer Mitglieder sowie bei Fragen der Förderung unterstützen.

Das Reviersystem wird an den neuen Land- und Forstwirtschaftsämtern beibehalten: Den Waldbesitzern stehen damit auch künftig Revierleiter als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Sie leisten weiterhin kostenlos eine am Gemeinwohl orientierte Beratung im Zusammenhang mit der finanziellen Förderung und dem Waldschutz.

Source: Pressemeldung des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten vom 2004-09-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email