1 Juli 1999

200 ha Hanf in NRW für die Automobilindustrie

Die Anbaufläche von Hanf in Nordrhein-Westfalen ist in diesem Jahr auf 200 ha gestiegen – von 30 ha im Vorjahr. Maßgeblicher Grund ist der Einstieg des ostwestfälischen Automobilzulieferers möller-plast GmbH in
die Produktion von Autoinnenverkleidungen aus Hanffasern. Um die Bereitstellung des Hanfstrohs zu sichern, hat möller-plast 200 ha Hanf unter Vertrag genommen. Das Unternehmen ist bereits seit einigen Jahren im
Bereich Hanf tätig und geht jetzt den Schritt hin zum Großtechnikum, in dem das angebaute Stroh aufgeschlossen werden soll. Damit wird möller-plast als einziger Automobilzulieferer in Kürze über eine komplette
Verarbeitungskette vom Faseraufschluss bis hin zur einbaufähigen Innenverkleidung verfügen.
Der Vertragsanbau stellt für die Arbeit des Hanfvereins einen großen Erfolg dar, dessen Erzeugergemeinschaft – bestehend aus derzeit 44 Mitgliedern – Anbau und Ernte koordiniert. Geplant ist eine zweijährige
Testphase, in der sowohl Anbau als auch Faseraufschluss optimiert werden sollen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
LVA Haus Düsse
Daike Lohmeyer (02945-989-202)
Hans-Bernd Hartmann (02945-989-195)
Fax: 02945-989-133

Autor und Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quellen: Bauernstimme 7-8/99 und nova-Archiv

Source: Bauernstimme 7-8/99 und nova-Archiv

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email