12 Mai 2006

20 Jahre Zuckerforschung Tulln oder: “Was haben Hopfen & Spritzbeton mit Zucker & Stärke zu tun?”

Am 12. Mai 2006 feiert die Zuckerforschung Tulln (ZFT), das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der AGRANA, ihr 20-jähriges Bestehen.

Das Ziel der Zuckerforschung Tulln ist es, neue Anwendungsfelder für innovative Produkte aus den Rohstoffen Kartoffel, Mais, Wachsmais, Weizen und Zuckerrübe zu erschließen. Mit der Entwicklung von innovativen Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen liefern die ZFT und AGRANA einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Nachhaltigkeit unserer Lebensgrundlagen. Die Ausgaben für Forschung- und Entwicklung betragen rund 4,2 Mio. EUR und das Unternehmen beschäftigt 55 Mitarbeiter.

Von der Raiffeisen Bioforschung zur Zuckerforschung Tulln

Die ZFT, damals noch unter dem Namen Raiffeisen Bioforschung (RBF), wurde am 7. Mai 1986 unter der Federführung der Österreichischen Agrarindustrie, eines Vorläuferunternehmens der AGRANA, gegründet.

Die damalige Zielsetzung war, Wege zu finden, die zur Verwertung der agrarischen Überschüsse beitragen konnten. Das einstige Schwerpunktprogramm “Austroprot und Bioethanol” – ein Projekt zur Vergärung und Verspritung von Weizen und Körnerleguminosen – zeigt, dass bereits zur Gründungszeit vor 20 Jahren in der RBF/ZFT Themen behandelt wurden, die erst heute durch entsprechende Rahmen- und Umfeldbedingungen eine rasche großtechnische Umsetzung erfahren können (z.B. Bioethanolanlage in Pischelsdorf).

In den 90iger Jahren wurde die RBF in ZFT umbenannt und die von AGRANA bisher dezentral geführten Forschungsbereiche Landwirtschaft, Biotechnologie, Zuckertechnologie und Stärketechnologie in Tulln konzentriert. Diese Zusammenführung der Forschungskompetenzen schaffte die synergetische Basis für eine erfolgreiche Entwicklungsarbeit und eine Reihe von bahnbrechenden Innovationen.

Forschungsschwerpunkte

Die 20 Jahre Feier der ZFT wird zum Anlass genommen, aktuelle Innovationen in den Bereichen Stärke, Zucker und Biotechnologie, zu präsentieren. Dazu gehört die Entwicklung von natürlichen Biostabilisatoren für den Einsatz bei der Zuckerproduktion anstelle von chemischen Bioziden. Diese von der ZFT patentierte Anwendung wird derzeit nicht nur in den österreichischen Zuckerfabriken, sondern bereits weltweit angewendet und auf neue Einsatzgebiete erweitert.

Kartoffel- und Maisstärke werden üblicher Weise mit der Herstellung von Pudding oder mit der Verwendung als Tapetenkleister assoziiert. Stärke ist aber ein natürliches Biopolymer, das als nachwachsender Rohstoff ein enormes Potential für Lebensmittel und technische Anwendungen aufweist.

So ist es z.B. der ZFT gelungen, eine spezielle Stärke zu entwickeln, die beim Tunnelbau besondere Leistungen erbringt. Durch den Zusatz dieser Stärke in den hierfür benötigten Spritzbeton wird gewährleistet, dass ein rasches und umweltfreundliches Verarbeiten und Vordringen beim Tunnelbau ermöglicht wird.

Eine weitere weltweite Innovation, die von der ZFT zum Patent angemeldet wurde, ist die Verwendung von speziellen Stärken aus Mais und Kartoffel als Verdicker für Dispersionsfarben. Die besonders umweltfreundliche Herstellung dieser Rheologiegeber (Substanzen, die die Fließeigenschaften wesentlich beeinflussen) erlaubt nicht nur eine kostengünstige Herstellung von Bautenfarben, sondern ermöglicht auch die Produktion von Farben mit hoher Deckkraft, gutem Verlaufvermögen und geringem Tropfverhalten.

Durch die gezielte Entwicklung von Biostärken, AGRANA ist Marktführer in diesem Bereich, werden weitere Einsatzgebiete erschlossen, die die breite Anwendung dieser Produkte, wie z.B. in Fruchtzubereitungen, Mayonnaisen, etc., ermöglichen.

Festakt “20 Jahre ZFT”

Im Rahmen des Festaktes am 12. Mai 2006 im Tagungsraum der Zuckerfabrik Tulln werden diese und weitere Innovationen der ZFT sowie die F&E-Strategie der AGRANA präsentiert. Bei einem anschließenden Rundgang durch die Forschungseinrichtung werden die Pilotanlagen in Betrieb gezeigt und das für Österreich einmalige Know-How der ZFT an Hand von Vorführungen praktisch demonstriert.

Informationen zum Festakt “20 Jahre ZFT” finden Sie unter www.zuckerforschung.at.

Rückfragen:
Dr. Marnik Wastyn
Zuckerforschung Tulln GmbH
Tel.: +43-676-89261-11451

Source: APA ots Presseportal vom 2006-05-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email