16 April 2015

2. Niedersächsischer Algenstammtisch in Bad Fallingbostel – Praxis und Wissenschaft an einem Tisch

Mikroalgen schauen in eine „grüne“ Zukunft - und das in vielerlei Hinsicht

In diesem Punkt waren sich alle Gäste und die beiden Organisatoreninstitutionen des 2. Niedersächsischen Algenstammtisches, das Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe (3N) und die Deltaland GmbH, einig. Dabei standen diesmal, in Ergänzung zum ersten Stammtisch in den Räumlichkeiten der Stammalgensammlung Göttingen, der Praxisanwender mit seiner Biogasanlage und die Stakeholder der Algenbranche im Fokus. Ein besonderer Blick wurde auf die Verwertungsmöglichkeiten der gewonnenen Biomasse gelegt, was naturgemäß im besonderen Interesse der landwirtschaftlichen Anlagenbetreiber liegt.

Mehr als 50 Interessenten – vornehmlich Biogasanlagenbetreiber und Hersteller von Photo-Bio-Reaktoren für Algen, aber auch Personen aus der Politik – fanden sich zunächst an der Biogasanlage der Agrar Energie Obernhausen GmbH in Bad Fallingbostel zum Austausch ein. Die Initiatoren des Algenstammtisches und der Anlagenbetreiber Henning Wrigge konnten neben den Fachbesuchern den Ersten Kreisrat des Landkreises Heidekreis Oliver Schulze und Bad Fallingbostels Bürgermeisterin Karin Thorey begrüßen.

Begonnen wurde die Veranstaltung mit der Vorstellung des zunächst auf zwei Jahre ausgelegten Feldversuches, Algen an einer Biogasanlage unter Zuhilfenahme des Abgasstromes aus dem BHKW (CO2) zu produzieren. Die Anlage läuft nun im zweiten Jahr und wurde im ersten Jahr erfolgreich mit der Algenart Scenedesmus gefahren. Weitere Algenarten sollen folgen, um die Bandbreite der an einer Biogasanlage zu produzierenden Algenbiomasse zu verdeutlichen. Dabei zeigt sich das Projektkonsortium offen gegenüber Auftragstestreihen von dritter Seite.

Nach der Präsentation der Röhrenanlage der Firmen LGem und Georg Fischer (Komponentenlieferant) an der Biogasanlage (siehe Foto) wurde die Veranstaltung im Gasthof Idingen fortgesetzt. Während des Buffets wurden viele neue Kontakte geknüpft und es wurde sich kontrovers über die Marktpotentiale der Algenbiomasse ausgetauscht. Darüber hinaus konnten einige holländische Besucher den anderen Teilnehmern weitere Anlagenkonzepte vorstellen.

Die Resonanz auf den Abend war durchweg positiv und ein dritter Niedersächsischer Algenstammtisch wird folgen. Dieser wird im Anschluss an den Kongress „Eco-innovation from biomass“ in Papenburg am 18.06.2015 nach der Algensektion stattfinden. Tageskarten für den Kongress kosten 80 €. Veranstalter des Kongresses ist das Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe. Die Teilnahme am Algenstammtisch wird 15 € Unkostenbeitrag zum Buffet betragen.

Weitere Hinweise zum Programm finden sie in naher Zukunft unter www.3-n.info. Ihre Anmeldung sowohl zum Algenstammtisch als auch zum Kongress können Sie per Email (info@3-n.info) oder telefonisch (05951/989310) vornehmen.

Source: 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen, 2015-04-13.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email