3 Juli 2002

10 Jahre C.A.R.M.E.N. – eine dynamische Dekade

Landwirtschaftsminister Miller verleiht Ernst-Pelz-Preis und Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe

In Würzburg, der Geburtsstadt des Centralen Agrar- Rohstoff- Marketing- und Entwicklungsnetzwerkes – C.A.R.M.E.N. e.V. – werden mit Landwirtschaftsminister Miller am Samstag, dem 6. Juli, etwa 140 Ehrengäste, ehemalige und derzeitige Mitglieder und Mitarbeiter, zu einem Festakt im Gartensaal der Würzburger Residenz erwartet.

Bayern hat als erstes Bundesland zu Beginn der 90er Jahre die Bedeutung der Biomasse für Industrie, Landwirtschaft und Ressourcenschutz erkannt. Auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten wurde C.A.R.M.E.N. 1992 als Bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe ins Leben gerufen. C.A.R.M.E.N. fördert – inzwischen im 10. Jahr – sowohl die energetische, als auch die stoffliche Nutzung von Biomasse, also die Gewinnung von Wärme und Elektrizität ebenso wie die Herstellung von unterschiedlichen Biomasse-Produkten.

Josef Miller, Bayerns Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten, wird den feierlichen Staatsakt zum 10-jährigen Jubiläum mit einem Festvortrag eröffnen. Anschließend wird er die Persönlichkeiten ehren, die sich um den Verein verdient gemacht haben. Der Ernst-Pelz-Preis 2001 und der Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe 2001 werden durch Landwirtschaftsminister Miller in diesem Jahr ebenfalls während der Feierlichkeiten in Würzburg, und nicht wie in den letzten beiden Jahren auf dem Forum in Straubing, verliehen.

Beide Preise sind mit je 10.000 EUR dotiert und werden seit 1992 alljährlich durch den Landwirtschaftsminister vergeben. Mit der Preisvergabe soll die weitere Entwicklung von Biomasse-Produkten gefördert und die Öffentlichkeit für Nachwachsende Rohstoffe sensibilisiert werden.

Der Ernst-Pelz-Preis wurde von Peter Pelz zur Erinnerung an seinen Vater gestiftet. Der Preis ehrt nach der Satzung “Persönlichkeiten, die sich durch Inkaufnahme wirtschaftlicher Risiken oder durch überragendes persönliches Engagement bei der Förderung heimischer nachwachsender Rohstoffe hervortaten und sich freiheitlich-humanen Grundwerten verpflichtet fühlen.” Der Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe des Bayerischen Staatsministeriums wurde geschaffen, um wegweisende Produkte oder Produktgruppen hervorzuheben und wird Unternehmen oder Personen verliehen, die sich um Innovationen verdient gemacht haben.

Am 8. und 9. Juli findet das C.A.R.M.E.N.-Symposium unter dem Motto “Rohstoffe – regenerativ und rentabel” auf der Festung Marienberg in Würzburg statt. Zum 10. Mal lädt der C.A.R.M.E.N. e.V. zu seiner Veranstaltung ein, die inzwischen einen festen Platz im Jahreskalender all derer hat, die sich mit Nachwachsenden Rohstoffen beschäftigen. Rund 200 Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, Politiker, Behördenvertreter und fachlich Interessierte werden erwartet.

Programm und weitere Infos: C.A.R.M.E.N.,
Schulgasse 18,
Tel.: 09421-960 300 oder im Internet unter
http://www.carmen-ev.de

(Vgl. Veranstaltungshinweis vom 2002-07-08.)

Source: Pressemitteilung des C.A.R.M.E.N. e.V. vom 2002-07-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email